Beim neuen Modularsystem kann auch der Holzbauer wertschöpfen und sogar seine Kompetenzen um eine neue Methode erweitern.
Bernhard Graber, Leiter Zimmerei, Max Graber AG
01
Oktober
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

Produktionshalle Lenzburg: Sheddächer in nur zwei Tagen eingebaut

Zusammenfassung

Lenzburg, Oktober 2017: Die Druckerei Kromer Print AG hat ihren zweiten, hochmodernen Produktionsstandort bezogen. Die im Nu eingebauten VELUX Modular Skylights bieten den Mitarbeitern eine lichtdurchflutete Arbeitsatmosphäre. Auch für die Baufirma Max Fischer AG ist das Projekt eine Erfolgsgeschichte.

Die 1898 gegründete Kromer Print AG in Lenzburg ist ein Traditionsunternehmen, das seit jeher auf Innovation setzt. Mit der Umstellung auf die digitale Drucktechnik hat sich das Unternehmen nun einen hochmodernen zweiten Produktionsstandort geschaffen und im Sommer 2017 bezogen. Ein Augenschein vor Ort zeigt: Hier wurde auf clevere Weise solides Handwerk mit neuster Technik verbunden.

Das Innere der Produktionshalle überrascht mit einer frischen, vitalen Atmosphäre. Über die hohen Fensterfassaden spannt sich eine eindrückliche Holzdachkonstruktion. Die als Dachreiter ausgebildeten Sheddächer lassen das Tageslicht wie im klassischen Hallenbau aus Norden eintreten, was eine schatten- und blendfreie Beleuchtung garantiert. Ein gutes Raumklima ist in einer Druckerei besonders wichtig: Temperatur und Luftfeuchtigkeit dürfen nicht unerwartet schwanken. Dies stellt an die Beleuchtung besonders hohe Anforderungen.

 

Sheddächer selber einbauen

«Wir hielten Ausschau nach einem Produkt, das vorgefertigt ist und wir selber einbauen können», sagt Bernhard Graber, Leiter Zimmerei bei der Max Fischer AG, die den Holzbau plante und umsetzte. Als ideale Lösung erschien Graber das neuartige VELUX Modular Skylights, kurz VMS genannt. Er hatte das Modularsystem auf einer Geschäftsreise in Dänemark entdeckt. «2016 in der Schweiz eingeführt, wollten wir das neue System nun erstmals verwenden.» Da Sheddächer bisher mehrheitlich dem Beton- und Stahlbau vorbehalten waren, besass die Zimmerei trotz langer Tradition nicht viel Erfahrung auf diesem Gebiet. «Durch unseren langjährigen Einsatz der VELUX Dachfenster waren wir mit dem System aber grundsätzlich vertraut und wir wussten, dass die Qualität stimmt.»

 

Zeitsparende Montage

Für die Verglasung der sieben Lichtbänder konstruierte die Max Fischer AG die Dachaufbauten und deren Dimensionierung, in enger Zusammenarbeit mit VELUX Schweiz AG. In den 11 Meter langen Lichtbändern kamen 12 Module mit einer 900 mm Breite und 1200 mm Länge zum Einsatz. Auf zusätzliche Stützpfosten konnte verzichtet werden. Dank der ausgeklügelten und einfachen Beschlagtechnik benötigte die komplette Montage einer Fensterreihe weniger als eine Stunde – das Dach war innerhalb von nur zwei Tagen geschlossen. Was Graber besonders überzeugte: «Beim neuen Modularsystem kann auch der Holzbauer wertschöpfen und sogar seine Kompetenzen um eine neue Methode erweitern. Zudem erhielten wir eine lange Systemgarantie.»

Auch die Kromer Print AG ist mit dem Resultat sehr zufrieden: «Als Druckerei haben wir zum Werkstoff Holz einen besonderen Bezug», sagt Personalleiter Heinz Ritter. «In Kombination mit dem Tageslicht bietet es uns eine natürliche und positive Arbeitsatmosphäre. Das ist uns für unsere Mitarbeiter sehr wichtig.»

 

Projekt

Neubau Druckerei/Produktionshalle

Bauherr

Kromer Print AG

Standort

Industrie Gexi, Karl-Roth-Strasse 3, 5600 Lenzburg

Planer/Verarbeiter

Max Fischer AG

Produkt

Velux Modular Skylights, Variante Lichtband, 7 Lichtbänder à 12 feststehende Module

Modulmass

900 x 1200 mm