17
Januar
2017
|
15:03
Europe/Amsterdam

Arch-Tec-Lab: Licht und Luft für Innovationen

Zusammenfassung

Das Arch-Tec-Lab ist der neue Stern am Schweizer Ingenieur- und Architekturhimmel. Das Projekt zeigt auf, was die Digitalisierung für das Bauen bedeutet und ist selbst Ergebnis von intensiver Forschung und Zusammenarbeit verschiedenster Disziplinen. Auch Velux ist mit seinen Produkten an diesem fortschrittlichen Projekt beteiligt.

Nach sechs Jahren Planungs- und Bauprozess öffnete das neuartige Gebäude Arch-Tec-Lab der ETH Zürich im September 2016 seine Türen. Auch Velux konnte einen Beitrag zur erfolgreichen Umsetzung des Projekts beitragen und hat 136 Flachdachfenster der neuesten Generation im Dach des Projektes verbaut. Schon der Velux-Gründer Villum Kann Rasmussen war ein grosser Freund von Innovation und Fortschritt und immer bestrebt, seine Fenster nach dem neusten Stand der Technik zu produzieren und neue Ideen zu fördern. So ist auch das Arch-Tec-Lab ein hochinnovatives Projekt, das aufzeigt, wie die Digitalisierung zu einer ressourcenschonenden, emissionsfreien und verdichteten Bauweise beitragen kann. Velux konnte die Ausschreibung für das Projekt für sich entscheiden, unter anderem auch, weil die Dachfenster mit ihren technischen, funktionalen und digitalen Eigenschaften ideal in das Portfolio des Vorzeigeprojekts passen.

Der Neubau entstand als Gemeinschaftsprojekt der Professuren des „Instituts für Technologie in der Architektur“ (ITA) der ETH Zürich und wurde auf dem Dach einer bestehenden Parkgarage des Campus Hönggerberg realisiert. Der gesamte Bau inklusive das geschwungene Holzdach wurde in Leichtbauweise erstellt. Ein einziger Portalroboter der Firma Erne fabrizierte im Werk die Dachbauteile aus Holz vor. Bereits bei der Produktion der Dachbögen wurden die Fensterkränze der Velux Flachdachfenster eingesetzt. Durch die Vormontage der Fensterkränze konnten die Dachfenster auf der Baustelle sehr schnell montiert werden und den Innenraum gegen die Witterung schützen.

Die Flachdachfenster sind integraler Bestandteil der Belichtung der grossen Halle des Arch-Tec-Labs. Das eindrucksvolle Holzdach spannt über eine Fläche von 2308m2. Rundherum ist der Bau mit einer Glasfassade eingefasst. „Das Tageslicht fällt über die Verglasung nur bis in eine Raumtiefe von ungefähr sieben Metern“, erklärt Guido Züger, Gesamtprojektleitung Planung und Co-Architekt. So ist zenitales Tageslicht - im Sinne des Projektes mittels Dachfenster - für das Projekt unabdingbar, um die Mitte des Raums mit genügend Tageslicht auszustatten. Auch lässt sich ein Teil der Fenster automatisiert mit io-homecontrol öffnen und kann so denkbar einfach zur Nachtauskühlung des Gebäudes genutzt werden. Alle verwendeten VELUX Flachdachfenster verfügen über eine Isolierverglasung mit besten Schall- und Wärmedämmwerten und sind durch das verwendete Verbundsicherheitsglas durchsturzsicher.

Nun ist der Bau bereits seit mehreren Monaten in Nutzung. Das ITA selbst ist eingezogen und kann die grosse Halle, sowie die Nebenräume für seine Forschung nutzen. Sacha Menz, Leiter des ITA will hier „die Zukunft des Bauens ergründen.“ Dabei spielt die Digitalisierung eine grosse Rolle: Nicht nur für den Entwurf hochkomplexer Bauformen wie dem Dach des Arch-Tec-Labs,

sondern vor allem für eine nachhaltige Architektur und den schonenden Umgang mit Ressourcen. All der digitalen Planung und Forschung steht die Förderung der sozialen Interaktion gegenüber: „Durch die grossen Gemeinschaftsflächen besonders in der Mitte des Gebäudes begegnet man sich einfach so“, sagt Sacha Menz. „Und dies bei ganz viel Tageslicht und gesundem Raumklima.“ Diese informellen Gespräche fördern den interdisziplinären Austausch und bringen so neue Ideen und Lösungsansätze hervor.

Textbaustein

Über die VELUX Gruppe

Als weltweit grösster und führender Hersteller von Dachfenstern und seinen ergänzenden Produkten steht VELUX für Licht, Luft und Ausblick im Dachgeschoss – drei Merkmale, die das Leben in Millionen von Häusern und Wohnungen auf der ganzen Welt vervollkommnen.

Das Unternehmen wurde 1941 in Dänemark von Villum Kann Rasmussen mit der Vision gegründet, mehr Tageslicht und Frischluft in die Häuser zu bringen und so die Lebensqualität in Wohn- und Arbeitsräumen zu steigern. Heute umfasst die Produktpalette von VELUX neben Dachfenstern und anspruchsvollen Dachfensterlösungen für geneigte und flache Dächer unter anderem Sonnen- und Hitzeschutzprodukte, Aussenrollläden, Installationslösungen sowie intelligente Haussteuerungssysteme.

Die internationale VELUX Gruppe zählt mit mehr als 10’000 Mitarbeitern, Produktionsstandorten in 11 Ländern und Vertriebsgesellschaften in mehr als 40 Ländern zu den grössten Produzenten von Baumaterialien weltweit. Der Hauptsitz der VELUX Gruppe ist in Kopenhagen. In der Schweiz beschäftigt VELUX rund 80 Mitarbeiter.